079 688 13 40

©2018 by FC Wangen b.O.. Proudly created with Wix.com

2. Meisterschaftsspiel

Erstrunden-Sieger trennten sich unentschieden

Beide Vereine konnten ihre Erstrunden-Spiele erfolgreich gestalten. Aufsteiger Klus-Balsthal gewann auswärts gegen Härkingen mit 2:0. Absteiger Wangen bei Olten konnte daheim auf der Chrüzmatt antreten und gewann gegen Bellach 4:2. In der zweiten Runde trafen somit zwei Sieger aufeinander. Für beide Clubs stellte dich somit die Frage, ob sie ihre guten Leistungen würden bestätigen können. Dem allfälligen Sieger winkte sogar die Chance, wenn auch nur vorübergehend, die Tabellenspitze übernehmen zu können. 

Zwar dauert die Meisterschaft noch lange und die Rangliste ist noch wenig aussagekräftig, insbesondere da nicht alle Teams gleichviel Spiele absolviert haben. Dennoch, was nicht unbedingt erwartet werden durfte, der FC Wangen ist momentaner Tabellen Leader, was sicherlich einige Prognostiker überraschen dürfte. Die Wangner sahen sogar lange Zeit wie als Sieger aus. Die Siegsicherung vergab beim Stande von 1:3 Lars Luterbacher, als er alleine vor dem gegnerischen Torhüter den Ball nicht an diesem vorbei brachte. 

Bereits in der 12. Spielminute gingen die Gastgeber in Führung. Jankovic zeichnete sich als erster Torschütze aus. Die Wangner liessen sich nicht beeindrucken und reagierten ihrerseits mit aggressivem Offensifspiel. Lars Luterbacher nützte eine Verunsicherung in der einheimischen Abwehr kaltblütig aus und stellte den Gleichstand her. Noch hatte Wangens Captain Gabriel Strub mit einem kräftigen Lattenschuss Pech, als nur eine Minute später Gezim Ziba erfolgreicher war und die Besucher mit dem 1:2 in Führung brachte. Nach einem individuellen Fehler des hintersten Balsthaler Innenverteidigers, passte Lars Luterbacher Milimeter genau auf Sturmkollege Oguzhan Tonus, sodass dieser nur noch einschieben konnte. In der zweiten Nachspielminute der ersten Halbzeit gelang den Einheimischen der Anschlusstreffer. 

Nach dem Seitenwechsel schienen beide Temas der Brutofenhitze ihren Tribut zu zollen. Die Intensivität nahm merklich ab. Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit nutzten die Gastgeber eine Unsicherheit in der Wangner Abwehr aus und stellten nicht unverdient den Gleichstand wieder her. Je länger das Spiel dauerte, wurde man den Eindruck nicht los, beide Mannschaften könnten mit diesem Resultat leben. Auch Wangens Trainer Bozo Predojevic, der sich für die letzten Spielminuten auch noch die Fussballschuhe schnürte, machte nach Spielschluss keinen unzufriedenen Eindruck. „Alles was punktemässig zählt, ist nicht schlecht“, meinte er trocken. 

Für Wangen kamen zum Einsatz: 

Bucciolini, Gültekin, Trösch, Trgo, Look; Petrovic, Ghaith, Strub, Ziba; Tonus, Luterbacher. Ferner Trumic, Daka, Mehmeti und Predojevic.

                                           VON EDGAR STRAUMANN